Fotografie | Reisen

Abenteuer Singapur: 7. Tag

Juli 23, 2012

Reisetagebuch Singapur 7.Tag

Die Halbzeit des Schüleraustausches wurde endlich oder auch teilweise leider erreicht. Ab heute sind es nur noch 7 Tage bis es nach good old Germany zurück geht. An sich ist Singapur nicht schlecht, es gibt vieles zu entdecken und anzuschauen aber es gibt auch einiges was man vermisst. Aber das „rumgeheule“ kommt für euch nach den insgesamt 14 Tagen als Zusammenfassung.

 

Es gab heute wieder eine Sightseeing Tour und bissle Freizeit. Die perfekte Mischung bloß mir einer nicht so geschickt gewählten Dosierung. Sind morgens erst gegen 10.30 Uhr vom Hotel gestartet und haben uns in der Nähe vom Capital Tower in dem chinesischen Tempel, vor einer Moschee, in einer indischen Moschee gewesen.

 

Nach ein wenig Kultur ging es für uns besonders interessant ins „Red dot Museum“. Es ist eine Ausstellung von den verschiedenen Designerstücken, ihr seht das ist perfekt für fertige Produktdesign Schüler ;) Die Ausstellung, so habe ich erfahren hat es außer in Singapur noch in Köln. Generell erinnert es mich an den Fokus Open (Internationale Designpreis) in Ludwigsburg. Das witzige und für uns noch die Stimmung aufrecht haltende war, dass einige Designerstücke aus Ludwigsburg hier zu finden waren. So konnten wie den Dyson Ventilator wieder erkennen oder die zusammensetzbare Badeeinrichtung und und und.

Nach der Besichtigung der Ausstellung hatten wir etwas Zeit für uns. Bin mit zweien noch quer durch Singapur und dann wieder zurück ins Hotel.

Anschließend haben wir uns wieder alle in der Lobby getroffen und sind zur Concert Hall hier hingefahren. Dort sind wir mit den Lehrern aus Singapur ins Symphonie Orchester gegangen. War mega langweilig und die meisten von uns sind fast eingeschlafen oder haben sich mit ihren elektronischen Geräten beschäftigt. Waren dann auch alle froh, dass es nach 1 ½ Stunden vorbei war, denn uns Schülern hat es ned so wirklich interessiert. Aber gesehen haben wir es ja jetzt dann mal.

Sind dann abends (also nur die Deutschen, wenn ich das jetzt mal sagen darf) noch ins Raffels Hotel gefahren und haben dort in der Bar uns Cocktails bestellt. Habe einen Originalen „Singapur Sling“ bestellt, der sehr gut geschmeckt hat. War auch fast so gut, dass es mein neuer Lieblingscocktail neben „Sex on the Beach“ wird. Der Abend war dann gegen kurz nach 12 Uhr beendet wobei ich dann nochmals um 4 Uhr morgens aufgestanden bin um mit meinem Schatz zu skypen, da es bei ihm durch die Zeitverschiebung erst 10 Uhr abends war. Ihr seht, eine ganz lange Distanz kann man mit Internet (wenn man es hat oder kauft) überbrücken ;) Aber natürlich müssen beide sich dann gut absprechen wann man Zeit hat und kann.

Das war es wieder. Ein weiterer (eventuell langweiliger) Blogeintrag über den Singapur Schüleraustausch.

Eure Kaddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.