Bücher

Danielle Steel – Family Ties

März 19, 2013

Gerade bin ich in dieser Englisch-Bücher-Laune. Vor einigen Jahren habe ich mir “Family Ties” von Danielle Steel im Polen Urlaub gekauft, im Schrank stand dieses Buch wie ein guter Wein und hat etwas gereift und nun habe ich das Buch auch schon wieder durchgelesen. Zwar hat das Buch im vergleich zu deutschen Büchern westlich länger zum lesen gebraucht, da die Dame (also ich ;) ) war so ein wenig eingerostet mit dem lesen ;) Aber nichts desto trotz hier kommt nun endlich die Rezension dazu.

Inhalt

Als Annie Ferguson 26 Jahre alt ist verändert sich ihr Leben von einem Moment an. Durch einen schrecklichen Unfall mit dem privat Flugzeug verunglückt Annie’s Schwester und ihr Mann und hinterlassen 3 kleine Kinder. Von nun an muss Annie sich um diese kümmern, so hätte es ihre Schwester gewollt. Für Annie bedeutet das allerdings auch mehr Belastung neben ihrer aufstebenden Karriere als Architektin. Aber auch die Männer wenden sich vor der Verantwortung für 3 Kinder ab und so scheitern ihre Blinddates und die Beziehung zu ihrem Freund, welchen sie vor dem tragischen Unfall hatte.

16 Jahre später sind die Kinder erwachsen, fangen an ihre Flügel auszubreiten und leben ihr eigenes Leben. Dennoch bleibt das Band zwischen den vieren stark erhalten egal was passiert. So liest man nicht nur eine Geschichte sondern erlebt mit wie alle vier mit dem Leben und vor allem dem erwachsen werden zu kämpfen haben.

Liz, die älteste der 3 Geschwister ist eine hart arbeitende junge Frau. Sie ist Editor bei der Vogue, hetzt von einem Auftrag zum nächsten um ihren Powerjob zu erledigen. Außerdem lässt sie keinen Mann zu nahe an sich ran um nicht verletzt zu werden, was einige Beziehungen gekostet hat. Jedoch begegnen ihr zwei Männer die sie nicht ganz kalt lassen sondern die ihr am Herzen liegen. Doch für wen entscheidet sie sich und lässt ihn an sich ran?

Ted, der zweit älteste studiert an der NYU Jura. Durch eine unglückliche Situation lernt er seine Dozentin Pattie privat kennen. Diese ist nicht nur wesentlich älter als er und hat 2 kleine Kinder sondern ist ganz verrückt nach Ted und zeigt ihm Dinge im Bett, die er bis dahin für nicht möglich empfand. Jedoch wird sie immer dominanter und unterdrückt ihn immer mehr, sodass er nicht so schnell aus der Beziehung heraus kann. Zudem sie ihm droht , dass er sie nicht verlassen darf. Doch wie soll er sich aus den Klauen dieser “Verrückten” befreien?

Katie, die jüngste ist Kunststudentin und verändert in kürze durch einige Entscheidungen ihr Leben. Einige Entscheidungen ziehen Konsequenzen mit sich, mit diesen sie zu beginn nicht fertig wird aber einige öffnen ihr eine Tür in eine andere Welt auf diese sie nicht vorbereitet ist. Schnell muss sie erfahren, dass das Erwachsen werden einige Konsequenzen mit sich zieht diese sie zuvor nicht bedacht hat. Jedoch muss sie mit dem Folgen ihrer Entscheidungen kämpfen…

Und dann ist da noch Annie, die nach 16 Jahren mit einem leeren Nest zu kämpfen hat. Da die Kinder in den letzten Jahren ihre Zeit und Aufmerksamkeit stark in Anspruch genommen haben lag ihr Leben etwas auf der Strecke. Eine Beziehung hatte sie seit dem Unfall auch nicht mehr und trotz der vielen versuche ihrer Freundin Blinddates für sie zu organisieren hat sie noch immer keinen Mann an ihrer Seite. Ein Problem damit hat sie allerdings nicht, denn sie ist völlig mit ihrem Leben zufrieden. Doch durch einen Unfall lernt sie im Krankenhaus jemanden kennen, der nicht nur sie mag sonder auch die Kinder, was für sie sehr wichtig ist und auch ein wichtiger Punkt war weshalb die alten Beziehungen nicht geklappt haben. Nach und nach sieht sie wie gut es ihr tut endlich mal ihr eigenes Leben führen zu können, jetzt wo die Kinder erwachsen und nicht mehr so sehr auf sie angewiesen sind, was sie ja lange nicht machen konnte. Dennoch macht sie sich nahe zu ständig sorgen um die Kinder und versucht ihnen so viel zu helfen wie nur möglich, doch sie muss lernen loszulassen und ihnen ihre Freiheit zu geben.

Bewertung

Das lesen dieser für mich neuen Autorin auf Englisch und ihrem für mich völlig unbekannten Buch ging erstaunlicherweise sehr gut. Hatte irgendwie wie gedacht, dass ich fast nur meinen iPod mit dem übersetzungs App neben mir haben werden muss allerdings habe ich diesen bis auf wenige male nicht benötigt. Kann sein, dass man erst denkt “boaaah ein Buch auf englisch lesen ist doch mega schwer und man versteht nichts” aber nichts da. Wenn man sich Zeit lässt, etwas Spaß an der englischen Sprache hat (ihr also nicht negativ gegenübersteht) dann klappt es ziemlich gut. Natürlich sind Hilfsmittel wie so übersetzungs Apps /Duden nützlich aber man sollte lieber aus dem Satz heraus den Sinn verstehen und nicht anfangen dumpf alles 1:1 zu übersetzen.

Das Buch an sich hat eine wunderschöne Geschichte die sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch zieht. Man fühlt sich dann trotz der vielen Wechsel zwischen den Geschichten der einzelnen Personen zurecht und es ergibt dann auch eine einheitliche Geschichte aus den Augenblicken der verschiedenen Personen. Was mich zudem positiv überrascht hat war, dass es keine kitschige Geschichte ist. Denn meine Geschwister meinten die Autorin sei bekannt für ihre richtig kitschigen Geschichten bekannt…habe da wohl ein Exemplar erwischt welches “normal” ist ;). Dennoch ist es jetzt nicht ein mega bombastisches Buch was ich jedem aufschwatzen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.