Bücher

Kerstin Gier – Rubinrot

Januar 9, 2013

Eine weitere Trilogie bzw. Buchreihe ist in meine Hände gelangt ;) da sagen wir zu erst “danke Weihnachten ^^” . Die Buchreihe, welche ich geschenkt bekommen habe handelt es sich um die Edelsteintrilogie (Band 1: Rubinrot; Band 2: Saphirblau; Band 3: Smaragdgrün) von der deutschen Autorin Kerstin Gier (hier). Der erste Band erschien 2009 und weckte damals schon meine Neugier. Es dauerte allerdings ein paar Jahre bis ich es nun in den Händen halten konnte und hier bekommt ihr die erste Review ;)

Inhalt

In Rubinrot lernt man als aller erstes die 16-jährige Gwendolyn Shepherd kennen, in deren Familie ein ganz besonderes Gen herrscht welches allerdings nicht jeder vererbt bekommt. Dieses besondere Gen ermöglicht es einem bzw. dem Träger dieses Genes in die Vergangenheit zu springen. Dieses Gen kursiert nicht nur in Gwendolyns Familie sondern auch in anderen wie z.B. der de Villiers. Die vermutete nächste Genträgerin ist Gwendolyns Cousine Charlotte. Da aber Gwendolyn entgegen allen Vermutungen in die Vergangenheit springt, übernimmt sie den vorhergesehenen Platz von Charlotte ein, die im Gegensatz zu Gwendolyn von klein auf darauf vorbereitet wurde. Demnach ist es etwas verständlich wieso Charlotte sauer auf Gwendolyn ist, die nun ihren heiß ersehnten Platz eingenommen hat und zusammen mit Gideon de Villiers durch die Zeit springt um eine wichtige Aufgabe zu erledigen. Damit Zeitreisende nicht unkontrolliert durch die verschiedenen Zeiten in der Vergangenheit springen und somit sich unnötig einer ungewissen Gefahr aussetzen gibt es eine Geheime Maschine namens Chronograf der den Zeitreisenden in eine gewünschte Zeit springen lässt. Dieser Chronograf wird von den Wächtern, eine geheimen Organisation zum Schutz der Zeitreisenden sowie der geheimen Forschung, bewacht. Diese Wächter achten auch darauf, dass einige wichtige Regeln beim wechseln der Zeit eingehalten und damit die Zukunft bzw. jetzige Gegenwart nicht großartig verändert wird. Die große und schwierige Aufgabe von Gwendolyn und Gideon ist das Blut aller Zeitreisenden in den Chronografen einzulesen um das Geheimnis der Geheimnisse zu lüften.

Bewertung

Das einlesen bzw. beginnen des Buches war für mich etwas mühsam und ich sträubte mich auch minimal etwas, da ich mit den Gedanken noch voll bei der letzten Buchreihe die Tribute von Panem (Review 1Review 2Review 3) war. Nach und nach schaffte Rubinrot doch mich in seinen Bann zu ziehen. Allerdings finde ich die Schreibweise von Kerstin Gier etwas umständlich und mühsam weshalb man sich auch recht schwer in die Geschichte einfinden kann. Zudem bekommt man ab ca. Seite 120 mit was es mit diesem Zeitreisegen auf sich hat. Auch die Tatsache, dass die Geschichte “nur” 343 Seiten hat finde ich etwas schade, da man die Geschichte ruhig etwas ausbauen könnte allerdings kann ich auch in letzter Zeit zu verwöhnt von über 400 Seiten Büchern sein, dass ein kürzeres Buch ziemlich ungewohnt für mich sein kann. Was ich noch positiv sagen darf ist, dass Kerstin Gier am Ende der Geschichte/ des Buches für den Leser noch ein kurzes Verzeichnis der wichtigsten Personen hinterlässt. So kann man am Ende nochmals seine Gedanken bezüglich der Personen ordnen, denn wie die einzelnen zusammenhängen kann ab und an durchaus kompliziert werden. Eine weitere positive Sache, die mir aufgefallen ist ist dass vor jedem Kapitel kleine Informationen eingespielt werden so liest man etwas von den Chroniken der Wächter, Berichte von der Vergangenheit, Inschriften von Gebäuden oder Dingen oder man sieht die jeweiligen Abstammungslinien was einem deutlich hilft die Geschichte zu verstehen.

Film 

Fast jede gute und große Buchreihe wird verfilmt und so reiht sich auch Rubinrot in diese Liste ein. Der Kinostart soll am 14.03.2013 sein. So verkörpert Maria Ehrich (Foto) die Hauptdarstellerin Gwendolyn Shepherd, Jannis Niewöhner (Foto) spielt Gideon de Villiers, Laura Berlin (Foto) spielt die Cousine Charlotte und Veronica Ferres verkörpert die Mutter von Gwendolyn.

Im März wird sich dann also herausstellen ob die Schauspieler alle in ihrer Rolle überzeugen können, denn ich finde einige deplatziert in ihrer Rolle. Aber wer weis, vielleicht irrt man sich ja als Leser ;) Bin jedenfalls schon sehr gespannt auf den Film.

Trailer


Eure Kaddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.