Bücher

Nina MacKay – Plötzlich Banshee

September 13, 2016

Rezensionsexemplar Banner

banshee3

Zur Sicherheit nahm ich meinen Lippenstift aus der Tasche, stieg aus dem Auto und schrieb auf die Heckscheibe […].
Frustriert betrachtete ich meinen einzigen Lippenstift, der gerade einen gewaltsamen Tod gestorben war.
Den würde ich wohl nicht mehr benutzen können.
[Seite 340]

 

Inhalt (Buch)

Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie.
Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird.
Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?

banshee1

 

Titel: Plötzlich Banshee
Autor: Nina MacKay
Seitenzahl: 400
Erschienen am: 01.09.2016
Verlag: Piper
Preis: Klapperbroschur 15,00€ (hier)
ISBN: 978-3-492-70393-2

Obwohl ich gerade, mal wieder, verstärkt durch die Welten der verschiedenen Mythologien schleiche muss ich offen und ehrlich zugeben, dass ich die irische Mythologie noch nie so wirklich auf dem Radar hatte.
Weshalb eigentlich? Diese Frage ist mir vor dem Lesen und während den Lesepausen durch den Kopf gegeistert. Nachdem ich Plötzlich Banshee zu Ende gelesen habe wusste ich die Antwort darauf. Mir persönlich bietet die irische Mythologie zu wenig, oder habe ich einfach nur den falschen Eindruck und einfach nie so wirklich was von ihr gehört? Klar, einige magische Wesen, wie z.B. Kobolde, Feen, Elfen usw. sind auch mir bekannt aber ich habe diese, durch Filme und Co., eher mehr als typisch irisch kategorisiert.

Ich muss aber zugeben, dass mir Nina MacKay eindeutig neue Seiten, dieser für mich noch recht unbekannten Mythologie, zeigen konnte. Mir wurde erst jetzt so richtig bewusst, was ich alles nicht so ganz wahrgenommen habe. Sie schafft es aber auch sehr gut und spielerisch diese unbekannte Welt, der Protagonistin Alana sowie auch dem Leser, näher zu bringen ohne das eine seltsame Situation entsteht. Durch die vielen, zum Teil auch echt lustigen Augenblicke hat man zu keinem Zeitpunkt das Gefühl wie in der Schule belehrt zu werden. Ab einem gewissen Punkt war es dann für auch normal, dass einige Personen in dem Buch magische Wesen sind.
Als die ersten paar Bezeichnungen der magischen Wesen genannt wurden habe ich aus einem Instinkt heraus hinten nachgeschaut ob ein Glossar oder ähnliches vorhanden ist.

 

Ja ich weiß, das ist mittlerweile so eine antrainierte Macke
von mir durch die ganzen Rick Riordan Bücher.
Aber zurück zu dem was ich eigentlich sagen wollte.

Als ich auf die letzten paar Seiten geschaut habe war natürlich kein Glossar vorhanden. Das macht ja nicht jeder Autor und das erwarte ich auch nicht. Bin da wahrscheinlich zu verwöhnt von den Rick Riordan Büchern. Dennoch hätte ich es schön empfunden so eine Art Sammlung zu finden, in der man immer mal wieder nachschauen kann was z.B. eine Cailleach oder eine Aine usw. ist, da man trotz jeder Erklärung diese dann früher oder später doch wieder vergisst. Sollte es also eine Fortsetzung von Plötzlich Banshee geben, was ich sehr hoffe aber es irgendwie nicht so recht vorstellen kann, dann wäre das eine nette Ergänzung für die Leser.
Was ich allerdings ziemlich schade finde ist, dass die irische Mythologie und die damit verbundenen Wesen nur oberflächlich abgearbeitet und nicht all zu sehr in die Tiefe gegangen worden ist. Allerdings bin ich mir aber auch nicht 100 prozentig sicher ob da so viel zu der irischen Mythologie zu sagen gibt. Dennoch bleibt das dumpfe Gefühl, dass es da noch mehr gibt als man beim Lesen erfahren hat.

banshee4

Schaut man sich das Buch so in der Hand mal an, dann fällt der Blick zu allererst auf den Totenkopf, der genau in der Mitte auf dem Cover platziert ist. Dadurch, dass um den Totenkopf noch jede Menge andere Verzierungen sind wirkt er auf mich nicht so ernst, was es sonst meistens der Fall ist. Allerdings ist der Totenkopf bei mir an der Grenze zu “zu kitschig” weshalb ich darüber froh bin, dass der Rest recht nüchtern und schlicht gehalten worden ist. Dennoch gefällt es mir auf eine gewisse Art und Weise und finde es auch total niedlich, dass dieses Logo ebenfalls auf dem Buchrücken zu finden ist sowie auf der Seite von jedem Kapitelanfang.

Öffnet man das Buch so entdeckt man sofort, dass die vordere Klappe und die hinter ebenfalls gestalten worden ist. Schaut man sich diese genauer an so fällt einem ziemlich schnell auf, dass das ja Elemente von Totenkopf Signet. Meiner Meinung nach ist das ein richtig süßes Detail in der Gestaltung.

banshee2

Dennoch wäre das Buch bei mir kein reiner Cover kauf gewesen, hätte mir der Piper Verlag nicht ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, da mich eher der Titel angelockt hat. Besser gesagt nur ein Wort in dem Titel und zwar “Banshee”. Obwohl das die liebe Sharon (ihr Blog) jetzt an dieser Stelle wahrscheinlich wieder etwas böse auf mich sein wird muss ich es irgendwie unbedingt sagen *Augen zuheb*.
Als ich den Titel gelesen habe musste ich nämlich augenblicklich an Lydia Martin, alias Holland Roden, an Teen Wolf denken, weil sie bisher die einzige Banshee darstellt und ich nur durch diesen Charakter den Begriff Banshee kenne. Aber keine Angst, das Buch ist absolut nicht wie die Serie Teen Wolf. Das einzige was gleich ist, ist nur der Banshee Teil.

Ich kann mich noch genau daran erinnern wie ich durch den Beitrag von Sharon, zu Plötzlich Banshee, direkt auf der Piper Seite gelangt bin. Nachdem ich mir die Zusammenfassung durchgelesen habe ahnte ich aus irgendeinem Grund, dass die Geschichte spannend werden würde. Immerhin werden aus unerklärlichen Gründen plötzlich Leichen aufgefunden, die einmal magische Wesen waren. Doch mit so viel Spannung hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet!
Mich selbst hat die Frage wer hinter wohl hinter den Morden steckt ziemlich beschäftigt, sodass ich ständig darüber nachdenken musste wer es sein könnte. Da man es allerdings erst kurz vor dem Ende des Buches erfährt, zieht sich die Spannung wie ein roter Faden durch die Geschichte. Hinzu kam dann auch noch, dass je länger man gelesen hat sich immer mehr Verdächtige auf die eigene Liste geschlichen haben. Ich selbst hatte fast die ganze Zeit über zwei Personen im Blick, die für mich als Täter in Frage kommen würden, doch wer es tatsächlich ist hat sogar mich total verblüfft.

Eines muss man der Autorin lassen, sie versteht es echt gut die Spannung die ganze zeit über aufrecht zu erhalten und sogar in einigen Situationen zu steigern. Ich hab das Buch die ganze Zeit über so genossen und war auch total neugierig auf die Lösung, sodass ich ziemlich ungern das Lesen unterbrochen habe.Verständlicherweise hatte ich das Buch so innerhalb 2-3 Tagen durch und habe allerdings große Lust es ein weiteres Mal zu lesen.
Nachdem ich mich so in Plötzlich Banshee verliebt habe bin ich schon ziemlich gespannt darauf ob die anderen Bücher von Nina MacKay mich ebenfalls so begeistern können. Glücklicherweise erscheint ihr nächster Roman, mit dem Titel “Rottkäppchen und der Hipster-Wolf”, am 12 Oktober. Also kurz bevor die Frankfurter Buchmesse beginnt und mein offizielles Buchkaufverbot endet…muahaha… ratet jetzt mal wer sich ein Exemplar dann holt. Genau, ich :)
Zwar gibt es noch mehr von ihr aber leider nur elektronisch und das kommt für mich persönlich nicht in Frage, da meiner Meinung nach Bücher auf Papier gedruckt werden müssen.

Die Idee, das Leben einer Banshee in der heutigen Zeit und vor allem in einer größeren, amerikanischen Stadt darzustellen finde ich echt interessant. Meistens hat man ja das Bild von einer kleiner Insel oder einem kleinem Örtchen im Kopf. Dennoch kann ich es mir nicht so richtig vorstellen wie es ist eine Banshee zu sein, da ich es zum Teil echt heftig finden würde alle Lebensuhren, bis auf die eigene, sehen zu können.

Obwohl Alana richtig naiv und tollpatschig rüberkommt hat es mich relativ wenig gestört, da die Tollpatschigkeit bzw. das anziehen von unglücklichen Situationen zum dasein einer noch nicht voll entwickelten Banshee gehört und sie sich aber auch einen Platz in die Herzen der Leser erkämpft. Gerade die Kaffee-Szene hat mir total gut gefallen.
Man merkt aber auch genau so schnell, dass die liebe Alana nicht auf den Mund gefallen ist. Das Naive nehme ich ihr außerdem nicht übel, weil sie ja noch süße 20 Jahre jung ist und bis vor kurzem nicht offiziell wusste, dass sie eine Banshee ist. Neben ihrer tollpatschigen Seite beweist Alana aber auch, dass sie ein großes Herz hat. Trotz aller Vorurteilen gegenüber Banshees, versucht sie die Todgeweihten zu retten und somit ihre Lebenszeit ein klein wenig zu verlängern. Dabei muss sie allerdings schmerzlich feststellen, dass das nicht immer so klappt. Die Frage ob sie ihre Liebsten vor dem scheinbar sicheren Tod retten kann hat, neben der Frage nach dem Serienmörder, bei mir die Neugier angefacht.

banshee5

Plötzlich Banshee ist eine ziemlich humorvolle Geschichte, mit einer riesen großen Portion Spannung. Obwohl die Schrift relativ klein ist kann man durch den lockeren Schreibstil der Autorin das Buch ziemlich gut und schnell durchlesen. Meiner Meinung nach besteht bei diesem Buch auch eine “Lesesuchtgefahr”. Seid also schon mal gefasst, dass ihr das Buch am liebsten inhalieren wollt, weil es so spannend ist…

Das Lesen der Geschichte hat mir jedenfalls eine große Freude bereitet und ab einem gewissen Punkt hat sogar meine Neugier gewonnen, sodass ich alles stehen und liegen gelassen habe um weiter lesen zu können. Aus diesem Grund und weil ich mich in die Geschichte + die meisten Charaktere verliebt habe gehört Plötzlich Banshee definitiv zu meinen Favoriten für 2016.

 

 

Danke an Piper für dieses Rezensionsexemplar!

  1. Guten Morgen liebe Kathrin,

    dieses Buch ist mir wegen des wirklich wunderhübsche Cover schon mehrfach ins Auge gefallen. Da ich mir unter dem Klappentext aber bislang nicht so viel vorstellen konnte, habe ich bis jetzt die Finger von dem Buch gelassen. In den letzten 2 Tagen habe ich nun aber schon mehrfach begeisterte Meinungen zu “Plötzlich Banshee” gelesen und bin nun auch mehr als neugierig. Allerdings habe ich auch ein wenig Schiss, denn in letzter Zeit habe ich irgendwie gewaltig Pech mit gehypten Büchern. Nichtsdestotrotz werde ich es erstmal auf meine Wunschliste setzen und schauen, dass es ganz bald bei mir einziehen darf. Mit dem Lesen kann ich im Zweifel ja noch etwas warten. :)

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Maike

    1. Guten Morgen Maike,
      zu allererst “hihihi…ich hab ein Kommentar von dir bekommen. Und jaaaaa, ich lasse extra dafür meinen True Blood Marathon für dich pausieren ^^.
      Gerne würde ich sagen “aaaach…vergiss deine Ängste und les das Buch” aber wie ich eben der lieben Rebecca geschrieben habe, manchmal muss ein Buch auf den richtigen Moment für den Leser warten denn sonst ist das ein Griff ins Klo. Von meiner Seite aus kann ich nur sagen, was wahrscheinlich durch den Beitrag auch rauskommt, dass ich von dem Buch begeistert bin. Zwar ist es jetzt nicht der gigantische Überflieger und stellt alle Bücher auf der Welt in den Schatten aber es ist echt toll+ich habe mich in das Buch verliebt.
      Mein Hype-Angst-Bücher sind da zum Beispiel “Witch Hunter” und “Wie Monde so silbern”. Aber ich nehme mir einfach den Stress und lasse sie auf dem SuB und greife erst danach, wenn ich spüre dass die Zeit gekommen ist.

      Dir auch ganz liebe grüße und einen schönen Sonntag, ich mach mich dann gleich wieder an das True Blood schauen und sabber munter vor mich her und denk an dich ;)

  2. Ich hab jetzt schon einige Rezensionen, Bilder, Kurzmeinungen zu dem Buch gesehen… und irgendwie funkt es bei mir nicht. Obwohl der Inhalt interessant klingt, die Aufmachung total hübsch ist… Und deine Meinung war auch so schön ausführlich.

    Aber manchmal soll’s einfach nicht sein. :/

    Liebe Grüße
    Rebecca

    1. Guten Morgen Rebecca,
      vielen dank für deinen lieben Kommentar.
      Mach dir keinen Kopf daraus, dass dir das Buch nicht so gefällt wie manch einem. Wie du so schön sagst, manchmal soll es einfach nicht so sein. Ich habe schon des Öfteren die Erfahrung gemacht, dass man für manche Bücher einfach den richtigen Augenblick erwischen sollte, da man sich ansonsten total durch das Buch quält und das Lesen sollte ja Spaß machen.

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag dir
      Kaddy

  3. Hallöchen!
    Jetzt kommt auch endlich mein Kommentar! Entschuldige, ich habe es einfach nicht früher geschafft! ;(
    Auf jeden Fall finde ich es sehr super, dass du dieses Buch so toll fandst!
    Es ist doch immer toll, ein Jahreshighlight zu finden! Und man spürt wirklich mit jedem Satz, wie sehr dir dieses Buch gefallen hat!

    Ich habe es ja auch gelesen und fand es auch sehr humorvoll und Alana hat mir vor allem am Anfang sehr gut gefallen! (Und Dylan ist natürlich einfach nur HEIß! XD)

    Allerdings haben manche Dialoge einfach nur keinen Sinn gemacht, oder waren echt dumm und naiv…und dieses Ende! Das fand ich wirklich sehr komisch!
    Und ich wollte mehr ALANA UND DYLAN ACTION!
    MEHR!

    Aber die Idee mit der irischen Mythologie ist einfach soooo toll! Und deshalb war das Buch dann am Ende doch positiv besetzt!

    Viele liebe Grüße,
    Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.