Bücher

Sarah J. Maas – Throne of Glass / Kriegerin im Schatten

Januar 10, 2017

 

Titel: Throne of Glass – Kriegerin im Schatten
Autor: Sarah J. Maas
Position: Zweiter Teil einer Reihe
Seitenzahl: 522
Verlag: Dtv
Erschienen am: 15. August 2013
Preis: Taschenbuch 9,95€
ISBN: 978-3-423-71652-9

 

Klappentext Buch

Sie ist die beste Kämpferin des Königs und zugleich seine gefährlichste Gegnerin. Sie steht vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens.

Celaena hat sich in einem unerbittlichen Wettkampf gegen ihre Konkurrenten durchgesetzt und ist nun Champion des Königs. Nach seinen Vorgaben soll sie unliebsame Gegner beseitigen, die dessen grausame Herrschaft beenden wollen. Doch statt sie aus dem Weg zu räumen, warnt Celaena seine Feinde und ermöglicht ihnen so die Flucht.
Dieses Geheimnis verbirgt sie zunächst selbst vor Chaol, zu dem sie sich gegen ihren Willen immer mehr hingezogen fühlt. Wie sehr kann sie ihm vertrauen? Schließlich ist Chaol der Captain der königlichen Leibgarde. Soll sie auf ihr Herz oder ihren Verstand hören?

! Achtung !

Da es sich hierbei um eine längere Rezension von einem zweiten Teil einer Reihe handelt, können im Bereich “Meine Beurteilung” Spoiler zum Vorgänger sowie zum eigentlichen Buch vorhanden sein.

 

Ohhhh my holy book!! Ich glaub mich tritt ein Pferd! Ich kann nicht glauben, dass ich so blind gegenüber einer Geschichte bzw. einem Buch war. Ohhhh mein…
Fangen wir aber mal von vorne an bevor ich versuche meine Sprachlosigkeit und Begeisterung Worte zu verleihen.

Vor nicht all zu langer Zeit habe ich mit der Throne of Glass Reihe begonnen. Grund war die Schwärmerei von Anna und Mareike an der Frankfurter Buchmesse, wobei Anna mich schon davor auf Twitter bearbeitet hat.
Anfang/Mitte November habe ich mich gezwungenermaßen dem ersten Teil gewidmet und am 08. Dezember meine Rezension zu Throne of Glass – Die Erwählte online gestellt.

Mein Eindruck war so lala. Ein gutes Buch mit einer echt Interessanten Story, ziemlich starke und überzeugende Charaktere aber die Geschichte konnte mich nicht im Sturm erobern. Den bekannten Hype um das Buch habe ich zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht verspürt.

BIS JETZT !!!

Der zweite Teil der Reihe, also Kriegerin im Schatten, knüpft mehr oder weniger direkt an den Vorgänger an. Celaena hat den Wettbewerb des Königs gewonnen und ist nun dessen Champion, was bedeutet, dass sie in seinem Namen einige Feinde zur Strecke bringen muss. Das sie allerdings den König hasst ist kein Geheimnis und es verwundert kaum, dass sie es kaum erwarten kann bis ihre Dienste für ihn zu Ende sind.

Anfangs plätschert die Geschichte noch schön vor sich hin, sodass ich richtige bedenken hatte den angepriesenen Hype wirklich zu spüren.

ABER. Und hier kommt jetzt das große aber!

Die Geschichte ist nicht aus irgendeinem Grund rund 2/3 des Buches ziemlich zäh und weniger spannend. Der Grund weshalb die Geschichte, für mich jedenfalls, so zäh rüber kommt ist, dass man als Leser einfach mit einer unglaublichen Menge an Informationen und Situationen überladen wird um gewisse Grundlagen dieser Welt überhaupt nachvollziehen zu können.

Denn Celaena ist damit beschäftig mehr oder weniger die Aufträge des Königs auszuführen. Dorian sowie Celaena haben daran zu arbeiten wie sie mit der neuen Beziehungs-/Freundschaftsebene zurecht kommen. Celaena versucht herauszufinden was für ein Ziel der König von Adarlan verfolgt, dabei beginnt sie zu lernen wie man die Wyrdzeichen liest und was diese bedeuten. Es taucht eine mysteriöse Rebellenbewegung auf. Celaena verliebt sich neu und hält diese Liebe anfangs unter Verschluss.
Und noch vieles mehr.

Ihr seht man wird mit einer Menge an Informationen beladen doch irgendwann kommt aber auch der Moment in dem die Autorin, im wahrsten Sinne des Wortes, die Bombe platzen lässt!
Als zu dieser Situation gekommen bin habe ich nur “Holy shit!” gedacht und meine Kinnlade ist dabei runtergeklappt! Gleichzeitig habe ich mich aber auch so richtig gefreut, denn man hat ENDLICH die wahre Badass Celaena in Aktion erleben können.
Junge, junge, Celaena möchte ich echt nicht begegnen, wenn sie so drauf ist!

Der schleichende Wechsel von Team Dorian zu Team Chaol

Im ersten Teil konnte Dorian mein Herz eindeutig für sich gewinnen und mich auf seine Seite ziehen. Doch dann hat Celaena gegen Ende von Band 1 (Die Erwählte), jede Art von zwischenmenschliche Beziehung zwischen den beiden gekappt. Man wird nicht überrascht sein, dass es Dorian im jetzigen Teil schwer hat damit umzugehen.

Wenn es ihr so leichtfiel, Menschen zu töten,
war es vielleicht auch ein Kinderspiel für sie gewesen,
ihm vorzugaukeln, dass sie etwas für ihn empfand.
Einen Verbündeten aus ihm zu machen – ihn dazu bringen,
sie so sehr zu lieben, dass er sich ihretwegen gegen seinen Vater stellte
und dafür sorgte, dass sie zum Champion ernannt wurde…
Seite 20

Ehrlich gesagt kann ich sehr gut nachvollziehen wie sehr er verletzt ist und das er alles anzweifelt was mit ihr zu tun hat. Womit ich allerdings nicht gerechnet habe war zu sehen, dass es Dorian fast zerstört hat sie weiterhin zu sehen und sich zu fragen ob alles nur gespielt war.

Zwar konnte ich seine Zweifel an die Echtheit ihrer kurzen Beziehung/Freundschaft nachvollziehen, jedoch kann ich es absolut nicht nachvollziehen, dass er damit beginnt den eifersüchtigen Ex-Freund zu spielen. Gerade weil ihm das mehr geschadet als geholfen hat, hat bei mir im Kopf die Vorstellung von Dorian angefangen zu bröckeln.

Einmal habe ich mich auch gefragt was ich im ersten Teil in ihm gesehen habe, da er scheinbar alles weggeworfen hat. Zum Glück fängt er sich später wieder und wird zu einem Dorian, den man wieder anhimmeln kann.

Eine mittelgroße Überraschung war für mich zu sehen, wie sehr sich Chaol und Celaena verstehen und wie weit er seinen eigenen Schutzwall fallen lässt. Mag ja sein, dass einige diese Wendung haben kommen sehen doch mich hat sie etwas überrascht und gleichzeitig frage ich mich was die Autorin versucht zu vermitteln.
Kaum hat sich Celaena von Dorian getrennt, wenn man das als Trennung bezeichnen kann so kurz wie die beiden zusammen waren, schon bandelt sie mit dem Captain der Garde an. Die beiden unternehmen ziemlich viel zusammen, haben den kalten und förmlichen Umgang zueinander zum Teil abgelegt und schon fragen sich beide ob da mehr ist.

Frei nach dem Motto: Wenn Männlein und Weiblein viel zusammen unternehmen können sie nicht einfach nur befreundet sein, sondern wollen gleich mehr.

 

Der Rest der Welt verflüchtigte sich vollends.
In diesem Moment hatte Celaena nur Augen für Chaol und wusste,
dass sie nach zehn langen Jahren zu Hause angekommen war.
Seite 172

 

Obwohl ich darüber meckere, dass Celaena und Chaol nun zusammen sind müsste ich lügen, wenn gerade solche Momente, wie im Zitat oben, meinem Herzen nicht einen kleinen Hüpfer gegeben haben.
Man sieht endlich mal über den Tellerrand hinaus und erkennt Celaenas sanft und zerbrechliche Seite aber auch die glückliche voller Hoffnung, die sie dank Chaol wieder entdeckt. Die Freude darüber, dass sie endlich jemanden gefunden hat bei dem sie zur Ruhe kommen kann und der mal nicht eine Heidenangst vor ihr hat, ist bei mir riesen groß.

So schön es aber auch ist von der Liebe der beiden zu lesen meldet sich in meinem Hinterkopf ein kleines Stimmchen, dass das sich noch rächen wird und entweder einer der beiden verletzt wird oder gleich beide zusammen.

Passe auf wem du vertraust !

Besonders bei diesem Teil der Throne of Glass Reihe kommt es mir so vor als hätte wirklich jeder mindestens ein Geheimnis, wenn nicht sogar auch mehrere, das einen immensen Schaden anrichten kann bzw. zu einigen Kettenreaktionen führen würde.

Obwohl jeder im Laufe seines Lebens mal ein Geheimnis für sich behält kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die Rebellenbewegung in dieser Hinsicht eine große Rolle spielt. Denn wenn ich Geschichten lese in denen Rebellen vorkommen, dann ist die Kacke ziemlich am Dampfen und zusätzlich hängt ein Rattenschwanz an Geheimnissen an so einer Bewegung.

Bei Celaena verwundert es nicht, dass sie einige Geheimnisse mit sich trägt. Sie ist schließlich die beste Assassinin in ganz Adarlan. Hinzu kommt dass man sehr wenig über ihre Vergangenheit weiß, sie im Verborgenen versucht herauszufinden was der König im Schilde führt, sie versucht so viele Informationen über die Rebellen herauszubekommen und damit beginnt die Wyrdzeichen lesen und verstehen zu wollen.

Chaol hatte gewusst, dass sie das hier tun würde.
Er hatte es gewusst.
Etwas in ihr zerbrach in tausend Stücke und ließ sie zuschlagen.
Seite 294

Am meisten hat mich allerdings erstaunt, dass so viele von ihren Vertrauten etwas vor ihr verbergen das ihr handeln derart beeinflussen könnte.

Wie kann es nicht anders sein finden viele der Geheimnisse, die Celaena betreffen bzw. beeinflussen, ihren Weg ans Licht und hinterlassen tiefe Kerben in ihr. So tief, dass ein Geheimnis sie zum austicken bringt und die Bombe somit zündet.

Vor allem das Geheimnis von Chaol, der zum Tod von jemanden führt verletzt sie am meisten. Aber auch ich war beim Lesen total geschockt und getroffen. Getroffen davon was für eine Konsequenz sein Schweigen hat und wie Celaena darauf reagiert. Am schmerzhaftesten daran war der große Vertrauensbruch, denn sie dadurch bekommt und die Kontrolle über sich komplett verliert.

 

© Instagram bookworld_by_helena

Eine Achterbahn der Gefühle oder mein armes Herz, hoffentlich packt es noch die kommenden Teile der Reihe

Wow, einfach nur wow!

Nachdem ich ziemlich lange gedacht habe, dass “Die Kriegerin im Schatten” genau so spannungslos vor sich hin plätschert wie “Die Erwählte” wurde ich echt überrascht.
Ja, ich hatte einen ziemlich falschen Eindruck von der Spannung, in der Geschichte, doch als sie dann kam ist sie mit einem harten Faustschlag ins Gesicht gekommen. Nach dem großen Gemetzel und dem Ausraster habe ich gedacht, dass der große Spannungshöhepunkt erreicht ist und sich die Geschichte nun wieder beruhigt.

Falsch gedacht!

Die nächste Neuigkeit ist auf den letzten zwei Seiten wie eine Bombe eingeschlagen. AUF DEN LETZTEN ZWEI SEITEN! Mein Herz hat kurz ausgesetzt als die Wahrheit über Celaenas Vergangenheit und Identität herausgefunden wird und man diese dann auch noch erfährt.
ABER AUF DEN LETZTEN ZWEI SEITEN?!?!?! Wie soll ich, dass denn verarbeiten ohne einen Herzinfarkt zu bekommen? Und wie soll man das aushalten, wenn man nicht gerade den dritten Teil griffbereit hat?

Neben diesem gigantischer Schockstarre am Ende der Geschichte schafft es die Autorin auch während der Geschichte mit meinem Herz zu spielen. So wurde mir zwei mal das Herz gebrochen und ich habe so richtig mit Celaena mitgelitten. So sehr, dass mir sogar Tränen gekommen sind.
Sarah J. Maas kann aber nicht nur Herzen zum Stillstand und zum Brechen bringen sondern sie erschafft einige Momente in denen das Herz einen kleinen Hüpfer macht und man sich total freut. Sprich Throne of Glass – Die Kriegerin im Schatten ist alles andere als emotionslos und das liebe ich irgendwie total!

 

Nachdem ich ja so skeptisch gegenüber der Reihe war, war es einer meiner besten Entscheidungen auf Anna zu hören und weiterzulesen. Ich gebe ihr sogar recht in der Hinsicht, dass der erste Teil echt Murks ist und die anderen Teile immer besser werden!
Solltet ihr also am überlegen sein ob ihr der Reihe eine Chance geben wollt oder nicht, dann bitte ich euch diese nicht aufzugeben.

Kriegerin im Schatten, also der zweite Teil der Throne of Glass Reihe, reisst wirklich alles heraus was der erste Teil verbockt hat. Hier wird man zwar auch mit recht vielen Informationen gefüttert aber die Charaktere, die Geschichte, die Emotionen und vor allem die Spannung durchleben eine gewaltige Entwicklung!

Ich bin sprachlos und fasziniert wie die Geschichte sich verändert hat und am meisten bin ich sprachlos über das Feingefühl der Autorin an genau den richtigen Momenten die Bombe an heiklen Informationen platzen zu lassen.
Ja, der Hype hat mich so langsam in seinem Bann und ich sehe endlich das was die anderen sehen, die so begeistert von dieser Reihe schwärme. Hiermit schließe ich mich an und sage euch: ” Leute, lest die Reihe und brecht ja nicht nach Band 1 ab!”

 

Julia von Julia’s Wunderland 
Vanessa von Sheerisans Bücheruniversum
Lea von Liberiarium
Anna von live your life with books
Denise von Bunte Bücherwelt

 

 

*Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr zu der jeweiligen Rezension
**Bildquelle der Coverbilder ist die Seite vom Dtv Verlag (hier)

  1. Hallihallo :)
    Du scheinst wohl wirklich dem Hype verfallen zu sein :D Schön dass dir die Bücher so gefallen, ich bin nach Band 2 leider immer noch skeptisch. Ich weiss, Band 3 soll anscheinend jeden dazu bringen die Reihe zu lieben, aber nach zwei eher schwächeren Büchern hab ich mehr Lust andere Bücher zu lesen. Irgendwann werd ich bestimmt die Fortsetzunge lesen, momentan hab ich aber andere Bücher auf meinem SuB die mich mehr interessieren.
    Liebe Grüsse
    Julia

    1. Hallöchen Julia,
      ja der zweite Teil hat es mir echt angetan. Vor allem das Ende hat mir die Sprache verschlagen und mich im Sturm erobert.
      Es ist echt schade zu hören, dass dich die Reihe bisher nicht wirklich begeistern konnte. Vielleicht ist es zu einem späteren Zeitpunkt ja anders. Ich drück dir die Daumen.

      Was hast du denn von deinem SuB befreit bzw. was liest du denn gerade aktuell ?

      Liebe Grüße,
      Kaddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.