Bücher

Lauren Rowe – The Club / Love

August 22, 2016

Rezensionsexemplar Banner

 

 

 

 

 


Autor:
Lauren Rowe
Titel: The Club – Love
Position: Dritter Teil einer Reihe
Seitenzahl: 364
Verlag: Piper
Kaufen: 12,99€ Paperback (hier)
ISBN: 978-3-492-06043-1

Bildquelle: Piper Verlag

Ich kann mich noch ganz genau an den Moment erinnern als ich “The Club-Match” von Lauren Rowe gelesen habe, zum Ende gekommen bin und mich tierisch aufgeregt habe.

Weshalb?

Der zweite Teil der Reihe hat nämlich einen richtig gemeinen Cliffhanger am Schluss. Und ich meine einen richtig, richtig, richtig gemeinen!! Gerade als es total spannend geworden ist, hat das Buch einfach aufgehört und den Leser stand mit seiner Neugier und voller Spannung im Ungewissen was jetzt mit Sarah passiert. Ich selbst war für einen kurzen Augenblick ziemlich sprachlos aber dann auch irgendwie sauer, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht. Seit dem ersten August wurden diejenigen erlöst, welche sehnsüchtig auf eine Fortsetzung gewartet und das Warten kaum ausgehalten haben.

Meine Augen haben euch so richtig geleuchtet als ich das Paket in den Händen hatte, so sehr hab ich darauf gewartet. An dieser Stelle schon mal ein herzliches Dankeschön an den Piper Verlag, der mir das Buch zur Verfügung gestellt und mich somit vom Warten erlöst hat.

Klappentext BuchSarah hat nur knapp überlebt.
Nachdem ihre Wunden verheilt sind, beschließt sie zusammen mit Jonas, den Club endgültig zu Fall zu bringen. Nichts darf jemals wieder zwischen ihnen stehen. Deshalb folgen sie der Spur nach Las Vegas, wo ein riskantes Spiel beginnt, bei dem Sarah und Jonas einander vollkommen vertrauen müssen, wenn sie das kriminelle Netzwerk ein für alle Mal zerschlagen wollen.
Doch dann stellt sich heraus, dass die Machenschaften des Clubs noch viel tiefer reichen, als sie je ahnen konnten …

 

Die ersten WorteJonas

Ich will sie nicht loslassen, aber sie zerren mich von ihr weg.
Mit weit aufgerissenen Augen stolpere ich zurück.
Mein T-Shirt ist voller Blut.
So viel Blut.
Überall.

_MG_6539

Wie auch beim zweiten Teil schließt hier die Fortsetzung direkt an den Vorgänger an und ich hatte abermals den Eindruck keine Zwangslesepause zwischen den beiden Büchern gemacht zu haben. Man kann es aber auch auf die paar Monate die ich nur warten musste schieben, da man ja meist ein Jahr auf eine Fortsetzung warten muss.
Ich liebe es wie die Autorin die Fortsetzungen immer beginnen lässt. Zwischen Schluss und Anfang der Fortsetzung hat man absolut keine Situation dazwischen. Dort wo das eine Buch endet beginnt der nächste Teil. Das Gefühl etwas zwischen den Büchern verpasst zu haben entsteht also erst gar nicht und dafür nehme ich dann auch einen gemeinen Cliffhanger in Kauf. Nur das Warten auf die Fortsetzung darf nicht zu lange dauern, da man sonst etwas genervt und sauer ist. Bei mir war das nämlich knapp der Fall, weil mir das Warten nach dem Cliffhanger sehr zu schaffen gemacht hat.
Den einzigen Nachteil, den ich an dieser Schreibweise sehe ist, dass man nach einer zu langen Lesepause (schätzungsweise 1Jahr aufwärts) das Ende vom Vorgänger lesen sollte, da das Geschehene einfach weitergeführt wird. Gleichzeitig frage ich mich dann wer so lange stand halten kann nicht nach dem nächsten Teil greifen zu wollen, ich könnte es definitiv nicht!

Obwohl die Autorin mich mit ihrer Geschichte von Jonas und Sarah total in ihren Bann gezogen hat und ich richtig süchtig danach bin finde ich, dass dieser Teil der Schwächste von der gesamten Reihe ist. Aber auch einzeln betrachtet konnte mich das Buch zwar begeistern es weiterlesen zu wollen aber vom Hocker hat es mich nicht ganz gerissen. Ich weiß nicht ob es an, für mich, fehlenden Spannung gelegen hat oder ich mit zu hohen Erwartungen und Vorfreude begonnen habe das Buch zu lesen.

Von Anfang an ist mir die veränderte Dynamik sehr stark aufgefallen. Bei den beiden Vorgängern hatte man, nach jedem Kapitel, einen stetigen Wechsel der Sichtweise. Dadurch, dass nach jedem Kapitel eine andere Person das geschehene erzählt entstand für mich immer eine schöne Dynamik und ein doch recht schnelles Lesetempo.
Bei “The Club – Love” dagegen empfand ich die Hälfte vom sehr schleppend und träge zu lesen was wohl daher kommt, dass zu beginn sehr viel aus Jonas seiner Sicht erzähl wird. Zum einen passt es ja zu dem Verlauf der Geschichte, dass Jonas so viel Aufmerksamkeit bekommt auf Grund von Sarahs gesundheitlichen Verfassung aber zum anderen hat sich das Lesen sehr gezogen. Schaut man sich die Kapitelverteilung an so sieht man sehr deutlich, dass beide am Anfang immer über 5 Kapitel haben in denen sie am Stück erzählen. Erst gegen Ende der Geschichte wechseln sich beide nach jedem Kapitel endlich ab und diese Stimmung passt perfekt zu der dort passierenden spannenden Situation.
Was einem ebenso sofort auffällt ist, dass die Kapitel wieder sehr kurz und knackig geschrieben sind und so trotzdem ein Minimum an Dynamik aufrecht erhält. Dennoch plätschert die Geschichte für einige Zeit nur vor sich hin. Betrachtet man die Geschichten nach dem Spannungsverlauf, den die meisten unter uns im Deutschunterricht gelernt haben, so sieht man ganz schön, dass der Spannungshöhepunkt am Ende des zweiten Teils war und der dritte Teil eher Richtung Abschwung geht. Bis auf die restliche Spannung am Anfang und etwas am Ende hat mir das Buch keinen all zu großen Nervenkitzel geboten. Hier hätte ich mir definitiv mehr Spannung gewünscht.

love

Was mir an “The Club – Love” sehr gefallen hat ist, dass die einzelnen Charaktere sich treu geblieben sind und auch der ein oder andere sich weiterentwickelt hat. Obwohl mich Sarahs herrische Art und plötzliches Selbstbewusstsein im zweiten Teil ziemlich genervt hat fand ich es hier irgendwie angenehm und passend. Oft hat Sarah bewiesen, dass sie in sehr heiklen Situationen einen kühlen Kopf behält und nicht einfach unüberlegt handelt. Und auch wenn sie selbst es nicht wahrhaben möchte ist sie eine ziemlich mutige Persönlichkeit.
Aber auch Jonas hat sich wieder sehr deutlich verändert und man erfährt durch die vielen Kapitel am Anfang mehr von ihm und seiner Vergangenheit. So langsam beginnt man auch zu verstehen woher seine Zweifel herkommen und weshalb er sich zum Teil so seltsam benimmt. Als er dann immer weichere Züge annimmt, also mehr über seine Gefühle nachdenkt und vor allem darüber auch zu sprechen beginnt, merkt man, dass er die ganze Zeit über versucht hat eine Maske aufrecht zu erhalten. Es mag vielleicht kitschig klingen und im Normalfall würde es mich sogar selbst stören das zu sagen aber man erkennt deutlich wie Sarah ihn immer mehr verändert und dazu bringt, dass Jonas wieder er selbst wird und das auch akzeptiert.

Wer mich beim zweiten Teil schon total begeistert hat und jetzt beim dritten noch mehr sind Josh und Kate. Für mich sind die beiden, in jeder Hinsicht, ein absolutes Traumduo und harmonieren perfekt miteinander. Mein Wunsch von der letzten Rezension, dass ich gerne mehr Josh&Kate Momente haben möchte, wurde erhört…yaaay. Beim stöbern im Internet habe ich dann noch herausgefunden, dass Lauren Rowe im englischen für die beiden eigene Bücher veröffentlicht hat. Wie geil ist das denn?? Ich bin schon ziemlich gespannt darauf ob, wann und bei wem diese Bücher erscheinen werden. Notfalls muss ich mir diese dann auf Englisch holen, wenn sie hier nicht erscheinen werden, weil ich diese unbedingt lesen muss.

club_reihe

Mit seiner tollen, tropische gestalteter Hülle und dem wunderschönen blau als Hauptfarbe lockt “The Club – Love” die Leser an und passt optisch perfekt zum den anderen Büchern der Reihe.

Obwohl ich angefangen habe die Reihe rund um Jonas und & Sarah echt zu lieben konnte mich der dritte Teil nicht so ganz überzeugen und “leseabhängig” machen. Das Buch war zwar echt gut und lies sich auch sehr schnell lesen dennoch hatte ich die gesamte Zeit über das Gefühl, dass keine all zu starke Spannung vorhanden ist. Gegen Ende der Geschichte wurde es, im Vergleich zu den anderen beiden Teilen, auch einfach viel zu ruhig.
Dennoch rate ich dazu den dritten Teil zu lesen, da man zum einen endlich erfährt wie es Sarah nach dem bösen Cliffhanger ergeht und zum anderen bekommt man sehr viele Einblicke vom früheren Jonas.

“The Club – Love” wirkt im Großen und Ganzen für mich wie ein gelungener, abgerundeter Abschluss einer Trilogie (was es scheinbar auch anfangs sein sollte) als ein weiterer Teil einer Reihe. Momentan frage ich mich dann auch noch was einen beim vierten und letzten Teil der Reihe erwarten wird nachdem der dritte Teil die Reihe eig. so schön abgeschlossen hat. Diese Frage wird aber leider erst im Dezember beantwortet da der finale Teil der Reihe am 01.12. erscheinen wird.

 

Lauren Rowe The Club Flirt Buchcover Piper Lauren Rowe The Club Match Buchcover Piper Lauren Rowe The Club Love Buchcover Piper Lauren Rowe The Club Joy Buchcover Piper

Lauren Rowe The Club Kiss Buchcover Piper Lauren Rowe The Club Desire Buchcover Piper Lauren Rowe The Club Passion Buchcover Piper
*Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr zu der jeweiligen Rezension
**Bildquelle der Coverbilder ist die Seite vom Piper Verlag (hier)

 

Danke an Piper für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: