Fotografie | Reisen

Abenteuer Singapur: 6. Tag

Juli 22, 2012

Reisetagebuch Singapur 6.Tag

Ein weiterer recht entspannter Tag hier in Singapur ist vorbei. Waren wie gestern in der Schule und haben etwas an dem Schulalltag teilgenommen. Wobei wir eher an unserem Projekt gearbeitet haben. Wie vielleicht schon erwähnt müssen wir in 2er Gruppen eine Lampe oder Leuchte machen, die eine der vier neu kennengelernten Kulturen wieder spiegelt. Meine Gruppe macht eine Tischlampe im asiatischen Stil, allerdings wissen wir noch nicht wie diese aussehen soll. Wird sich dann ja am Nachmittag beim Materialeinkauf heraus kristallisieren, wenn wir dann noch etwas Inspiration bekommen.

In der Schule fand schon wieder eine Veranstaltung statt, die man von den Klassenzimmern aus hören konnte. War so eine „Dancing and Singing Contest“ und recht viele Schüler haben daran teilgenommen und es waren auch einige da, die zugeschaut haben. War echt verblüfft als ich dies gesehen habe, denn so was ist man in Deutschland gar nicht gewohnt bzw. er könnte so nicht richtig statt finden. Ist halt recht nah am amerikanischen Schulstil. Aber ich finde es persönlich voll toll, wie sich da die Schüler untereinander auch selbst fördern und unterstützen. Es gab keinen, der den anderen ausgelacht hat. So sollte es eigentlich überall sein. Generell finde ich das oder besser gesagt ein College voll cool von der Atmosphäre und einfach wie es ausschaut. Weis nicht so recht, wie ich es beschreiben soll.

In der Lunch Time sind wir alle zur Shopping Mall gegangen und haben dort etwas gegessen. Einige sind zu einem Franzosen gegangen und haben Crêpes gegessen. Ich dagegen bin mit 3 singapurischen Schülern und hab beim Subway etwas gegessen. Ohhhh mein gott. Endlich wieder „normales“ Essen. Es war wie der Himmel auf Erden für mich. Es mag zwar übertrieben klingen für manche aber jeder bissen in meinen Sub war göttlich. Habe es so richtig genossen. Ja, das machen 5 Tage singapurisches Essen mit mir :D hach. Ich war so glücklich wie Scratch (das Eichhörnchen von ICE AGE) in seinem Nusshimmel. So habe ich mich gefühlt. Unglaublich. Aber es war im vergleich zum einheimischen Essen arg teuer aber für ein Mal nach einer langen Zeit in Ordnung.

Anschließend sind wir nach China Town und haben dort die Materialien gekauft. Also nicht so spektakulär um euch die kleinsten Detail zu erzählen. Danach bin ich mit zweien von uns zurück ins Hotel gegangen, weil wir auf das weitere Programm keine Lust mehr hatten und sich so langsam Zickenkrieg anbahnt. Und wie manche von euch es sich sicherlich vorstellen können kann das richtig bitchig werden… :D

Im Hotel kam wieder mein Schwimmprogramm (das ich so in etwas täglich ungefähr machen möchte), dieses mal allerdings 30 Bahnen, da am morgen bis kurz vor knapp geschlafen wurde :D Morgen gibt es dann wieder etwas mehr Programm bzw. keine Schule die so alles bisschen pufft und halt langsamer macht.

Eure Kaddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.