Rezepte

Gedeckter Birnenkuchen mit Walnüssen

Oktober 6, 2016

Seit einigen Tagen klettern die Temperaturen immer mehr nach unten und das Wetter wird auch immer schmuddeliger. Auch ich muss jetzt erst einmal zu Recht kommen, dass der Herbst in der Tür steht.
Das schöne für mich an dieser, immer kälter werdenden, Jahreszeit ist, dass die Birnen- und Kürbissaison so langsam wieder beginnt. Ebenso  auch die Back- und Lesezeit. Am liebsten kombiniere ich natürlich beides. Da ich schon länger kein Rezept mehr mit euch geteilt und innerhalb von 1 Woche einen Kuchen, der so riiiichtig gut bei jedem angekommen ist, zwei mal gebacken habe war es an der Zeit Rezepttechnisch wieder aktiver zu werden.

Meinen Herbst eröffne ich daher mit einem super leckeren Birnenkuchen und lade jeden herzlich dazu ein das Rezept ebenfalls auszuprobieren.

birnenkuchen

 

 

Zubereitung (Rezept)

Die Zubereitung vom Teig ist sehr einfach und geht auch richtig schnell.birnenkuchen2

Hierbei einfach alle Zutaten, bis auf die Birnen natürlich, in eine mittelgroße Schüssel geben. Ich persönlich halte mich sehr gerne an die Reihenfolge, in der die Zutaten aufgelistet sind, so kann ich sicher sein auch ja nichts vergessen zu haben.

Sobald alle Zutaten in der Schüssel sind müsst ihr nun den Teig kneten.
Achtet hierbei darauf, dass ihr eure Hände gewaschen und ihr keinen Nagellack auf den Nägeln habt.
Ist der Teig eine homogene Masse darf er für ca. 30-60min in den Kühlschrank (je länger, desto besser).

Kurz bevor der Teig aus dem Kühlschrank geholt wird (ca. 5-10min) schneide ich gerne die Birnen in Viertel, schäle + entkerne diese und schneide sie anschließend, der Länge nach, in ca. 0,5 cm breite Scheiben oder je nach Lust auch einfach in kleine Würfel. Während ihr euch den Birnen widmet rate ich dazu den Backofen auf 150°C (Umluft) zu stellen, so heizt er auf während ihr den Kuchen fertigstellt.
Vergesst natürlich nicht eine Springform (ca. 26cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen bevor ihr den Teig aus dem Kühlschrank holt.

Nachdem der Teig ca. 30-60 min, im Kühlschrank, geruht hat geht es ihm jetzt an den Kragen. Zu erst teilt ihr ihn in zwei gleich große Stücke auf. Anschließend nimmt ihr euch eine dieser Hälften, rollt sie aus und legt sie vorsichtig in die Springform.
Ich persönlich habe eine andere Technik verwendet, da mein erster Teig saumäßig geklebt hat, und zwar zupfe mir immer etwas vom Teig ab (so “kleine” Bollen), drücke es in meiner Handfläche flach und lege es in die Springform. So entsteht dann nach und nach der Boden.
Falls ich euch jetzt denkt “was macht die für einen Quatsch?” – mir ist erst sehr spät (als der Kuchen im Ofen war)  aufgefallen, dass ich mit etwas extra Mehl den Teig “normal” bekommen hätte. Versteht mich aber nicht falsch, der Teig darf ein klein wenig klebrig sein aber eben nicht zu sehr, deshalb habe ich beim zweiten Mal Birnenkuchen backen vorsichtshalber um die 260g/270g Mehl verwendet.

 

birnenkuchen1

Sobald ihr den Teigboden in der Springform habt belegt ihr diesen mit den Birnenscheiben (oder Würfel) und deckt diese Schicht anschließend mit der zweiten Teighälfte ab indem ihr so vorgeht wie beim Boden.

An dieser Stelle noch eine kleine Information am Rande: wollt ihr einen mehrschichtigen Birnenkuchen, dann macht je nach Schichtzahl einen zweiten oder dritten Teig (beachtet hierbei, dass es dazu führen kann dass der Kuchen länger im Ofen benötigt).
Wichtig ist nur, dass der Kuchen mit einer Teigschicht endet und so quasi abgedeckt ist.

Der Kuchen darf dann für ca. 50min (bei kuschligen 150°C) in den Ofen wandern. Wie oben schon erwähnt kann es sein, dass je nachdem wie viele Schichten ihr habt der Kuchen länger im Ofen braucht. Ich rate euch daher, nach den 50min, mit einem langen Holzstab (solche die man für Schaschlikspieße verwenden kann) an mehreren Stellen in den Kuchen einzustechen. Sollte Teig daran kleben verlängert ihr die Backzeit um weitere 10min.

Nachdem der Kuchen fertig gebacken ist lasst ihr ihn abkühlen und könnt ihn je nach Lust und Laune noch mit Puderzucker bestreuen.

bir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.