Bücher

Cassandra Clare – Chroniken der Unterwelt / City of Bones

Dezember 8, 2013

Ein Wort muss ich zu Beginn, dieser Rezension, loswerden. Wow. Abgefahren. Kann es kaum glauben, dass ich Chroniken der Unterwelten-City of Bones von Cassandra Clare so schnell durchgelesen habe. Sind ja immerhin genau 500 Seiten!! Erinnere mich noch sehr gut an den Tag als es mir mein Freund, an einem Wochenende, im Hugendubel in Stuttgart gekauft hat. Gute 1 1/2 Wochen habe ich in der S-Bahn, U-Bahn und in meiner kurzen Mittagspause damit verbracht es zu lesen und nun ist es fertig. Ich bin vorerst ebenfalls mit der Reihe fertig oder besser gesagt pausiere ich etwas, da ich noch zwei Bücher habe welche schon seit längerem darauf warten gelesen zu werden, und weil ich mir grad kein gebundenes Buch kaufen kann. Aber zu allererst kommt mein Senf zu dem ersten Band :P

Inhalt

Clary ist 15 Jahre alt und lebt zusammen mit ihrer Mutter in New York. Clarys bester Freund ist Simon und schon seit einiger Zeit heimlich in sie verliebt. Als die beide eines abends in einen Klub gehen, verändert dies Clarys Leben. Sie sieht im Pandemonium wie ein Mann von 3 Leuten umgebracht wird und die Leiche spurlos verschwindet. Das seltsame ist allerdings, dass außer Clary sie niemand sehen kann. Zudem beginnt ihre Mutter sich immer merkwürdiger zu verhalten.
Als sie Jace, einer der drei welche den Mann umgebracht haben, wieder begegnet fängt Clary an an sich zu zweifeln und glaubt sogar kurz, dass sie verrückt geworden ist. Jace versucht ihr zu erklären was er ist, wieso nur Clary ihn sehen kann und versucht außerdem herauszufinden weshalb Clary sie als normaler Mensch sehen kann. Die Begegnung mit Jace hält nicht all zu lange an, denn Clary bekommt einen merkwürdigen Anruf ihrer Mutter, der sie dazu bringt gleich nach Hause zu rennen. Dort ist nichts mehr wie es war und auch ihre Mutter ist spurlos verschwunden. Eine verzweifelte und gefährliche Suche nach Clarys Mutter und einem Kelch der Engel, der einen unvorstellbaren Wert für alle und Macht hat.

Clary lernt außer Jace noch andere Schattenjäger und das Institut, eine Zufluchtsstätte für Schattenjäger, kennen. Sie erfährt einiges über ihr zweites Gesicht, mit dem sie die ganze Welt rund um Schattenjäger, Dämonen, Vampire und Co. sehen kann, Teile der Vergangenheit ihrer Mutter und den möglichen Grund weshalb sie verschwunden ist. Neben der Suche nach ihrer Mutter ist Clary auch noch auf der Suche nach ihrem Gedächtnis bzw. das was mit einem Bann belegt worden ist, dies ist nicht immer ungefährlich und zusammen mit den anderen Schattenjägern erlebt sie einige heikle Situationen. Zudem kommen Clary und Jace sich näher doch eine Kleinigkeit, die alles zwischen ihnen verändern wird erfahren die beiden als die unschöne Wahrheit über Valentin herauskommt. Aber nicht nur diese Kleinigkeit sondern Valentin mit sein Vorhaben und die Vergangenheit der Schattenjäger stellt beide auf die Probe.

Beurteilung

Nachdem ich den Film schon gesehen habe war ich noch mehr auf die Bücher gespannt. Es ist halt schon etwas anderes eine Verfilmung zu sehen als nur von der Buchreihe bzw. den einzelnen Büchern zu hören. Aber auch hier scheiden sich die Geister. Die einen sehen sich den Film an und es reicht und die anderen wollen nach dem Film die Bücher lesen. Da ich es von den Tributen von Panem schon kenne, dass der Film nicht alle Details verfilmt und sogar einige Tatsachen umändert, war ich echt froh dass ich mich entschieden habe auch mit der Buchreihe zu beginnen. Der Film war echt gut aber das Buch ist, meiner Meinung nach, ab der Hälfte ziemlich anders als der Film! Aber jetzt zurück zum Buch.
Der Schreibstil von Cassandra Clare ist sehr simpel und einfach zu reden. Es gibt keine umständlich lange Formulierungen und ist außerdem nicht langatmig geschrieben. Man kann sich echt leicht in der Geschichte verlieren, was ich während einer langen Bahnfahrt durchaus sehr gut finde. Habe es die letzten Tage vermehrt gemerkt, dass ich echt alles um mich herum ausgeblendet habe und das Buch im absoluten Fokus stand. Teilweise werden einige Dinge sehr detailliert beschrieben sodass man sich den jeweiligen Gegenstand sehr gut vorstellen kann, aber hier wurde nicht mit den Details übertrieben sondern sinnvoll eingesetzt. Aber auch die Charaktere kommen im Buch um einiges besser raus als im Film, es wird sich einfach mehr mit ihnen befasst. Vor allem Nebencharaktere wie Simon oder Alec kommen mehr zum Vorschein und werden nicht so arg als Nebenrolle behandelt.
Was dem Jan, als Junge, im Film vor allem aufgefallen ist, dass der Film etwas arg verkitscht war. Dies tut das Buch anders handhaben und zwar sind da wesentlich mehr Kämpfe zwischen den “kitschigen” Momenten und diese werden in meinen Augen auch gleich gewichtet. Vermisse , jetzt nach dem lesen, sogar teilweise diese Szenen. Aber auch das Ende ist deutlich anders als im Buch, was ziemlich schade ist. Wo wollen sie da bitte mit der Filmfortsetzung anknüpfen?
Zusätzlich findet man,im Buch, zu der Geschichte noch eine Karte von New York mit gekennzeichneten Orten der Situationen, Gedicht- bzw. Zitate, eine Quellenangabe der Zitate (was ich besonders süß von der Autorin finde. Es werden oft Gedichte in Büchern zitiert aber wer führt hinten auf von wo genau man das jeweilige Gedicht hat?) und zu Beginn des Buches ein Inhaltsverzeichnis mit den Kapiteln und Unterkapiteln. Durch solche Aufmerksamkeiten, merkt man dass sich der Autor (oder vielleicht auch der Verlag?) mühe gegeben haben dem Leser ein besonderes Erlebnis zu bieten.
Chroniken der Unterwelt ist, so weit ich das jetzt schon beurteilen kann, ein Buch für Teenager aber auch Erwachsene. Es ist so wie bei den anderen Reihen, wie z.B. Edelstein Trilogie oder Tribute von Panem, es spielt keine Rolle wie alt man ist, wenn das Buch es schafft dich in seinen Bann zu ziehen dann ist man eindeutig nicht zu alt dafür :)

Mit dem Trailer, könnt ihr euch ja ein Bild von der Geschichte machen. Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß beim lesen (wenn ihr euch das Buch nun holt oder schon habt) und bis zur nächsten Buch Rezension meinerseits.

Zur Buchreihe

 
 
 
 
Eure Kaddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.